3.3 Das Zitat des Euripides

Mit einem Zitat aus der Tragödie Andromache des Euripides fällt Kleitos im Film sein Todesurteil: „Sind das jetzt eure Bräuche? Belohnt jetzt Griechenland so seine Helden? Gebühren einem nur die Trophäen des Sieges?“(23) Unbestritten ist, dass Alexander Kleitos unter Alkoholeinfluss und in Rage versetzt mit einer Lanze umbrachte. Doch wie sieht es mit dem Zitat des Euripides aus? Sollte Kleitos tatsächlich die Worte des griechischen Dramatikers aufgegriffen haben? Bei Arrian und Iustinus finden sich keine Hinweise darauf. Curtius Rufus und Plutarch hingegen berichten in ihren Werken von einer solchen Bemerkung. Allerdings weichen die Versionen sehr stark voneinander ab. Curtius Rufus zufolge flüsterte Kleitos seinen Tischnachbarn einige Verse des Euripides zu. Inhaltlich wurde darin angedeutet, „es sei ein schlechter Brauch bei den Griechen, auf die Trophäen nur die Namen der Könige zu schreiben.“(24)

Plutarch bringt jenes Zitat in seiner Alexanderbiographie wortwörtlich an:

O weh, wie schlecht ist’s nun in Griechenland bestellt!
Erringt ein Heer über den Feind den blut’gen Sieg,
Schreibt man die Tat nicht denen zu, die sie getan,
Oh nein, der Feldherr trägt allein den Ruhm davon,
Er, der als einer unter tausend schwang den Speer.
“(25)

Der Grundtenor ist in beiden Überlieferungen derselbe: Viele Makedonier gaben ihr Leben für Alexanders Siege. Er allerdings stellte diese Siege als seinen alleinigen Verdienst dar. Doch anders als bei Curtius Rufus flüsterte Kleitos bei Plutarch diese Verse nicht seinen Tischnachbarn zu, sondern sagte sie „frech und unbekümmert“(26) Alexander ins Gesicht. Vergleicht man die beiden Quellenausschnitte mit der Filmszene, so ist deutlich erkennbar, dass Rossen sich in seiner Inszenierung für die Version Plutarchs entschied.

In der Forschungsliteratur wird das Zitat von Wiemer und Demandt bestätigt.

„Als Kleítos Alexander durch das Zitat eines Halbverses aus der Tragödie ,Andromáche‘ des Euripides schließlich auch noch als Tyrannen bezeichnete, geriet der König dermaßen in Wut, daß er Kleítos kurzerhand mit einer Lanze durchbohrte.“(27)

„Kleítos aber kehrte zurück mit einem Vers aus Euripides auf den Lippen: ,Der Führer allein gewinnt den Ruhm, den seine Leute verdienten.‘“(28)

Demandts Aussage stimmt eher mit der Filmszene überein als diejenigen Wiemers. Denn wie im Film kehrt Kleitos noch einmal zurück, um dann Euripides zu zitieren.

[Inhaltsverzeichnis]