3.1.2 Fiel Cicero in Rom den Proskriptionen zum Opfer?

Film:
Cicero unternimmt einen Fluchtversuch, wird aber in Rom von Antonius und seinen Soldaten abgefangen. Cicero fordert Antonius auf, sein Schwert zu ziehen, Antonius befiehlt zeitgleich einem seiner Soldaten, Cicero zu enthaupten. Auf diese Weise wird Cicero in Rom Opfer der Proskriptionen.

Quellen/Forschung:
Durch das Scheitern seiner Politik und den Seitenwechsel des Augustus in Lethargie verfallen, hat Cicero es versäumt, rechtzeitig zu fliehen. Während eines Fluchtversuches in den Osten sei er nahe seiner Villa in Formiae gefasst und getötet worden.(8) Velleius Paterculus behauptet, dass die Stimme der Öffentlichkeit durch Antonius zum Verstummen gebracht wurde.(9) Hier bleibt nur zu spekulieren, ob damit gemeint sein könnte, dass Antonius selbst Cicero enthauptete, oder ob hier lediglich auf die Tatsache angespielt wird, dass Antonius derjenige war, der Cicero auf die Proskriptionsliste setzte. Auch andere antike Autoren schildern, wie Cicero in seiner Villa nächtigte, seine Leute die Schergen des Antonius in der Nähe wahrnahmen, Cicero in eine Sänfte setzten und mit ihm flüchten wollten. Doch wurden die Fliehenden eingeholt; als Cicero seinen Kopf aus der Sänfte steckte, traf ihn das Schwert seines Mörders. Dieser schlug ihm den Kopf und die Hände ab und brachte sie Antonius nach Rom, wo sie auf der Rostra ausgestellt wurden.(9a) Cassius Dio berichtet ferner von einer Leichenschändung durch Fulvia, der Ehefrau des Antonius.(9b)

Es bleibt festzuhalten, dass die Quellen keine Einigkeit darüber zeigen, wer genau Ciceros Mörder war. Dieser starb allerdings nicht in Rom.

[Inhaltsverzeichnis]