3.4 Starb Augustus in Rom im Kreise seiner Liebsten?

Film:
Augustus liegt im Bett in seinem Haus in Rom; Tiberius, Livia und einige Wachmänner stehen um das Bett herum. Augustus fragt nach seiner Tochter, die nicht zurückgekehrt ist. In diesem Moment öffnet sich die Tür und Julia tritt ein. Sie redet kurz mit ihrem Vater und gibt ihm einen Kuss. Er fragt: „Und? Habe ich meine Rolle gut gespielt in dieser Komödie, die man Leben nennt?“, und stirbt vermutlich an Altersschwäche.

Quellen/Forschung:
Augustus’ Gesundheitszustand verschlechterte sich zusehends im Jahre 14 n. Chr. Während eines Aufenthalts in Nola wird er immer schwächer, nach Cassius Dio ist er erkrankt(18) und hat oft an Durchfall gelitten. Augustus rief Tiberius zu sich und führte unter vier Augen ein langes Gespräch mit ihm. Am 19. August starb er in den Armen seiner Frau Livia.(19) An dieser Stelle weist die Verfilmung einige Fehler auf. So muss man festhalten, dass Augustus nicht, wie dargestellt, in seinem Bett in Rom verstarb. Hinweise auf eine mögliche Krankheit werden in der Verfilmung ebenfalls nicht gegeben. Auch von einem Gespräch mit seinem Nachfolger Tiberius unter vier Augen erfährt der Zuschauer nichts. Die Quellen vermitteln ein komplett anderes Bild. So ist in keiner Darstellung über Augustus’ Tod davon die Rede, dass Julia ans Sterbebett ihres Vaters eilte. Der Ausspruch, welchen Augustus kurz vor seinem Tod tätigt, ist durch Quellen belegt; auf Griechisch soll er hinzugefügt haben: „Wenn euch das Ganze wohl gefallen hat, so klatscht Beifall“.(20) Allgemein ist die Darstellung vom Tod des Augustus dramaturgisch in der Verfilmung sehr frei umgesetzt. Die Rückkehr Julias und die Versöhnung von Vater und Tochter bilden ein rührendes und kompaktes Ende.

[Inhaltsverzeichnis]