3.10 Ein tragisches Ende – Der Selbstmord Kleopatras

Tod der KleopatraFilm:
Kleopatra schließt sich in ihrer Grabkammer ein. Sie nimmt eine Schlange in die Hand, die sie in die Brust beißt. Mit ihrem königlichen Ornat in der Hand stirbt sie, ihre beiden Dienerinnen folgen ihr in den Tod. Als Oktavians Männer die Tür öffnen, sind alle drei bereits tot. Oktavians letzte Worte lauten: „Du hast gewonnen, Kleopatra!“

Quellen/Forschung:
Verschiedene Versionen vom Selbstmord der Königin sind überliefert. Cassius Dio und Plutarch berichten, dass nur einige kleine Einstiche an ihrem Arm zu sehen gewesen seien. Diese seien entweder als Natterbiss oder als Spuren einer mit Gift bestrichenen Nadel anzusehen.(31) Aufgrund neuster, auch medizinischer Untersuchungen weist SCHÄFER nach, dass Kleopatra wahrscheinlich an einer Injektion in den Arm gestorben ist. Der Tod durch Schlangenbiss sei von ihr inszeniert worden.(32) Auch BAUMANN sagt, dass man bei ihr weder einen „Flecken noch sonst ein Merkmal von Gift“(33) gefunden habe und auch eine Schlange nicht im Zimmer gewesen sei. Oktavian versuchte, Kleopatra wiederbeleben zu lassen.(34)

Moderne Theorien um den Tod Kleopatras sind vielfältig und reichen vom Tod durch Schlangenbiss bis hin zum Verdacht der Ermordung durch Oktavian. Die Illustration vom Tod der Kleopatra durch Schlangenbiss hat sich heute in der literarischen und bildlichen Darstellung durchgesetzt und wird auch vom Regisseur Roddam gewählt. Dass sie historisch korrekt ist, kann aufgrund neuster medizinischer Untersuchungen jedoch ausgeschlossen werden. Roddam hat sich für die ‚gängigste‘ Variante entschieden, die sicherlich einen gelungenen Abschluss der Verfilmung bietet.

[Inhaltsverzeichnis]