3.5 Starb Commodus im Kolosseum?

Kolosseum, InnenansichtIm Film unterliegt Kaiser Commodus im finalen Zweikampf im Kolosseum seinem Gegner Maximus. Commodus stirbt in der Arena an seinen Verletzungen. Nachdem das vorangegangene Kapitel gezeigt hat, dass Commodus in der Tat als Gladiator kämpfte, soll nun überprüft werden, ob er auch tatsächlich in der Arena starb.
Wie bereits erwähnt wurde, beabsichtigte Commodus, sich am 1. Januar dem römischen Volk als Gladiator und Consul zu präsentieren. Zuvor plante er, die beiden eigentlichen Consuln zu ermorden.(23) Diese Vorgehensweise hätte die Folge nach sich gezogen, dass das Amt des Consuls seine Jahrhunderte alte Bedeutung und Macht verloren hätte. Da Commodus sich bereits zuvor in seinem Gebaren als gottgleich definiert hat,(24) wäre dieser Schritt die ultimative Zurschaustellung seiner Göttlichkeit gewesen.(25) Ohnehin über Commodus’ öffentliches Auftreten erzürnt, bedeutete diese Vorgehensweise für sein politisches Umfeld einen weiteren Affront. Da sie bereits zuvor ihren Missmut über das Auftreten des Kaisers kundgetan hatten und daraufhin von Commodus mit dem Tod bedroht worden waren, verschworen sich der Gardepraefect, Q. Aemilius Laetus, der Oberkämmerer, Eclectus, und Commodus’ Geliebte, Marcia, gegen den Kaiser. Ziel der Verschwörung war es, den Kaiser zu ermorden.(26) Für HEKSTER eine absolut nachvollziehbare Absicht der Verschwörer: „He [Commodus] had, to put it mildly, not behaved along conventional lines.“(27) Nachdem ein Giftanschlag nicht wie geplant gewirkt hatte, ließen die Verschwörer Commodus während eines Bades durch den Athleten Narcissus erwürgen. So starb Commodus in der Nacht auf den 1. Januar 193 in einem Bad.(28) Der Film ist somit auch in dieser Darstellung nicht historisch korrekt und vermittelt ein falsches Bild vom Tod des Kaisers Commodus.

[Inhaltsverzeichnis]