4. Schlusswort

Die Arbeit zeigt deutlich, dass der Film „Gladiator“ die Person des Commodus vielfach nicht historisch korrekt wiedergibt. Von den fünf gewählten Fragen konnte nur die vierte Frage „Kämpfte Commodus wirklich als Gladiator?“ eindeutig bejaht werden. Die Fragen eins und zwei entsprechen zumindest nicht in ihrer genauen Darstellung der historischen Überlieferung. So hat die Beantwortung der ersten Frage ergeben, dass Marc Aurel 178 gemeinsam mit dem siebzehnjährigen Commodus in den Krieg gegen die Markomannen gezogen ist. Zu Gute halten kann man dem Film hier nur, dass innerhalb des Films nicht genau erläutert wird, von wo genau Commodus mit seiner Schwester Lucilla anreist. Der Zusammenhang lässt aber vermuten, dass sie aus Rom anreisen. Es ist zwar historisch nicht mehr genau bestimmbar, ob der junge Commodus auch in irgendeiner Form aktiv am Kriegsgeschehen teilgenommen hat, dennoch war er der Überlieferung zufolge gemeinsam mit seinem Vater in Germanien. Es lässt sich also nicht davon sprechen, dass Commodus den „Krieg verpasst“ hätte. In Bezug auf Frage zwei lässt sich sagen, dass die Ermordung Marc Aurels durch Commodus in der gezeigten Form so nicht überliefert ist. Wenn Commodus überhaupt am Tod des Marc Aurel verantwortlich war, dann der historischen Überlieferung zu Folge dadurch, dass er die Ärzte Marc Aurels anwies, den Kaiser zu vergiften. Dies ist jedoch umstritten, und wie gezeigt wurde, kommen auch natürliche Todesursachen in Frage. Die Fragen 3 und 5 müssen eindeutig verneint werden. Die Überlieferung zeigt hier einen anderen Verlauf der Geschichte.
Betrachtet man einmal die gesamte filmische Darstellung des Commodus, so ist zu vermuten, dass die Abweichungen von der historischen Überlieferung wohl vor allem aus dramaturgischen Gründen getroffen wurden. Commodus wird von Beginn an als Widersacher des Filmhelden Maximus aufgebaut. Er hat somit die Rolle des Bösewichtes inne. Nach und nach soll der Zuschauer den Eindruck gewinnen, dass im finalen Zweikampf Maximus zu Recht der Sieger ist. Während der Tod des Commodus wenig traurige Emotionen beim Zuschauer hervorruft, geht der Tod des Helden Maximus dem Betrachter näher. Dabei sollte man auch beachten, dass es sich bei dem Film „Gladiator“ auch um einen Hollywood-Spielfilm und nicht um eine Dokumentation handelt. Die Abweichungen von der Überlieferung sollte man deshalb wohl nicht einfach nur mit schlechter Recherche, sondern bis zu einem gewissen Grad wohl auch mit künstlerischer Freiheit erklären. Abschließend muss aber noch einmal deutlich gesagt werden, dass der Film bei der Darstellung des Commodus in vielen Punkten nicht der Realität entspricht.

[Inhaltsverzeichnis]