3.2 Traten Diokletian und Maximian gleichzeitig in Rom zurück?

Diocletian

Darstellung im Film:

Die erste Tetrarchie neigt sich im Jahr 305 ihrem Ende zu. Im Film treffen sich der Augustus des Ostens Diokletian und der Augustus des Westens Maximian in Rom. In einer feierlichen Zeremonie treten beide gleichzeitig in den Hallen des Senats und vor den Augen der römischen Senatoren zurück. Dabei räumen sie das Feld für ihre designierten Nachfolger Constantius Chlorus im Westen und Galerius im Osten.

Hier soll untersucht werden, ob die beiden Augusti wirklich nach Rom reisten, um gemeinsam zurückzutreten, oder ob es sich nicht doch anders zugetragen hat.

Quellenlage und Urteil:

Die Forschung ist sich in diesem Punkt überraschenderweise sehr einig, was für die Konstantinforschung in der Regel nicht der Fall ist. Zwar treten beide Kaiser, wenn man den Überlieferungen Glauben schenken darf, gleichzeitig zurück, jedoch befinden sich die Alt-Augusti nicht in Rom. Maximian hält sich in seiner Residenzstadt Mediolanum (Mailand, Italien) auf, wohingegen Diokletian an seinem Hof in Nikomedien (Izmit, Türkei) weilt. An beiden Orten sind ranghohe Zivilbeamte und Offiziere zugegen und werden Zeugen einer Zeremonie, die „ohne Vorbild in der gesamten bisherigen römischen Geschichte“ ist.(4)

Eutrop 9,27,2: Doch vertauschten beide an ein und demselben Tag das Herrschaftsabzeichen mit privater Kleidung, Diocletian zu Nicomedia, Herculius zu Mediolanum [...].

Durch diese Erkenntnisse lässt sich zweifelsfrei sagen, dass der Film hier nicht authentisch ist. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich in der Symbolträchtigkeit eines gemeinsamen Rücktritts in der Reichshauptstadt Rom. Da viele Zuschauer – davon ist auszugehen – wenig über die Tetrarchie wissen und Rom für die Hauptstadt des Römischen Reiches und den Amtssitz römischer Kaiser halten, hätte eine authentische Verfilmung nur für Verwirrung gesorgt. Des Weiteren wären die darauf folgenden Szenen ohne diesen Fehler nicht umsetzbar gewesen.

[Inhaltsverzeichnis]