1. Einleitung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem TV-Zweiteiler „Nero“, der 2004 unter der Regie von Paul Marcus entstand. Die historische Person Nero wird in aller Regel mit den Christenverfolgungen und dem Brand Roms in Verbindung gebracht. Aber auch darüber hinaus erwecken mysteriöse Todesfälle aus dem unmittelbaren Umfeld des Nero Argwohn und legen die Vermutung nahe, dass auch dieser Kaiser gewissen Problemlösungsstrategien nicht abgeneigt war.

Hier soll nun geklärt werden, inwieweit einige der im Film dargestellten Todesfälle auf tatsächlichen Fakten beruhen. Entsprechen Todesart, Todesort sowie (bei einem unnatürlichen Tod) der Mörder der Überlieferung?

Dabei werden sowohl die gängigen Quellen (Sueton, Tacitus, Cassius Dio) als auch Sekundärliteratur herangezogen. Darüber hinaus sollen auch unmittelbar Beteiligte wie Seneca Aufschluss darüber geben, inwieweit Darstellungen realistisch gehalten wurden.

Die Betrachtung wird abgerundet durch Theorien, warum sich gewisse Filmabschnitte bewusst von den Quellen distanzieren.

[Inhaltsverzeichnis]