3.3 Wie starb Octavia?

Im Film begeht Octavia, die schöne Ex-Gattin Neros, Selbstmord aus gebrochenem Herzen, kaum dass sie erfährt, dass ihr geliebter Kaiser im Begriff ist, eine andere Frau zu ehelichen. Besondere Brisanz erhält der Fall dadurch, dass ausgerechnet Agrippina die Unglückliche davon in Kenntnis setzt.

Die Quellen lassen dagegen keinen Zweifel daran aufkommen, dass sich Octavia nicht freiwillig aus dem Leben verabschiedet hat.

Belegt ist, dass Nero sich von seiner ersten Frau scheiden ließ(13) und sie als Verbrecherin brandmarkte, der gleich mehrere Vergehen zur Last gelegt wurden. Offiziell wurde die Scheidung wegen des Vorwurfs der Unfruchtbarkeit(14) vorgenommen. Später kamen noch eine angebliche Sklavenliebschaft(15) und ironischerweise eine Abtreibung(16) hinzu, wegen der man die unglückliche junge Frau schließlich auf die Insel Pandateria ins Exil schickte.(17) Einige Zeit später wurde sie dort auf Geheiß des Kaisers ermordet, indem man sie fesselte und ihr die Pulsadern aufschnitt.(18) Nero war zu jenem Zeitpunkt längst mit seiner zweiten Ehefrau Poppaea zusammen. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang dürfte sein, dass offenbar in der römischen Bevölkerung allgemein bekannt war, auf welchem Wege die beliebte Octavia den Tod gefunden hatte. Selbst in Bühnenstücken, wie dem Seneca zugeschriebenen Drama, „Octavia“, wird dieser Grundgedanke der Ermordung aufgegriffen.

The rabid tyrant will send me, too,
(
Points to the ship)
Look! to grim blackness and the dead.
Why this useless, wretched delay?
(
Adresses the guards)
Haul me to death,
You ministers of Fortune's power
.“(19)

Zumindest die Scheidung und die Verbannung der Octavia werden auch im Film thematisiert. Alles, was danach folgt, ist Fiktion. Es ist offensichtlich, warum Regisseur Paul Marcus die wahren Umstände ihres Todes zu verschleiern versuchte. Der Nero im Film legt ein geradezu brüderlich-fürsorgliches Verhalten seiner Stiefschwester gegenüber an den Tag. Der Nero in den Quellen wird dagegen als äußerst unfreundlich Octavia gegenüber(20) beschrieben, sodass sie gar froh sein kann, nicht schon viel früher von ihrem Gatten erwürgt worden zu sein, denn mit diesem Gedanken hatte er sich offenbar mehrfach befasst.(21)

Hinzu kommt, dass der Film dargestellte Nero an diesem Punkt noch keinen Mord begangen oder befohlen hat. Ließe er jetzt Octavia ermorden, wäre das Bild des verliebten Idealisten dahin.

[Inhaltsverzeichnis]