3. Die Verhandlungen am Vorabend des Bürgerkrieges

Zunächst kann festgestellt werden, dass in dieser Episode naturgemäß nicht alle Senatssitzungen und Verhandlungen im Vorfeld des Bürgerkrieges dargestellt werden konnten. Aber bereits in der ersten Episode wird durch einen Antrag Catos die Forderung der Caesargegner artikuliert, dass dieser seine Amtszeit beenden, seine Legionen zurückgeben und sich in Rom den Prozess machen lassen solle. Die zweite Episode beschränkt sich schließlich auf die Ereignisse des Winters 50 und des Januars 49 v.Chr., wobei die zahlreichen Senatssitzungen von 52-50 mit ihren komplizierten juristischen Feinheiten, Anträgen und neuen Gesetzen zur Provinzverwaltung und Bewerbung um politische Ämter außen vor gelassen werden. Eine Thematisierung dieser auch in der heutigen Forschung noch kontrovers diskutierten Themenkomplexe(6) wäre der Dramaturgie der Serie und dem Fortgang der Handlung sicher auch nicht dienlich gewesen, und die erfolgte Verkürzung ist daher legitim.

[Inhaltsverzeichnis]